Home

Träume
ThetaHealing


Kontakt
Impressum
Datenschutz

Gesetze des Lebens


Gott hat in seinem geschriebenen Wort und im lebendigen Buch der Natur die Grundsätze des Lebens offenbart.

Es ist unsere Aufgabe eine Erkenntnis dieser Grundsätze zu erlangen und im Gehorsam seine Mitarbeiter zu sein, um ebensowohl die Gesundheit des Körpers, als auch der Seele wiederherzustellen.

Wenn ein Samenkorn in die Erde fällt, kann es nur Leben hervorbringen, wenn es alles und zu jeder Zeit annimmt,
was Gott ihm durch die Kräfte der Natur gibt & selbst erstirbt.

Es nimmt aus Gottes lebensbringender Hand:

reines Wasser

Sonnenlicht

frische saubere Luft

Kohlenstoffdioxid

nährstoffreicher Boden

Zeit der Saat

Zeit der Ruhe

Zeit des Wachstums

Zeit der Reife

Zeit der Ernte


Wenn alles im rechten Maß und zur rechten Zeit gegeben und angenommen wird und das Samenkorn sich gänzlich diesem Prozess hingibt, so ist die unweigerliche Folge, dass eine
vollkommen kräftige gesunde reichlich fruchtbringende Pflanze hervorwächst, welche zum segensreichen Leben anderer Geschöpfe ihren Beitrag leisten kann.


Es wird auch sicher immer die Frucht hervorgebracht, welche auch in der Information des Samens gegründet liegt, wenn die von außen kommende lebensspendende Kraft vollständig angenommen wird.

Das Kleid, welches jede Pflanze trägt ist
also der Lohn der völligen Annahme aller Dinge aus Gottes Hand, kurz: der Lohn des Vertrauens in Gott:


Auch jedes Geschöpf wird aus selbigem Grund
mit Gottes Herrlichkeit gekleidet:


Jedes einzelne ist gekleidet mit dem Kleid seiner Gerechtigkeit!

Die Kraft, die in der Natur wirksam ist und sie erhält, ist auch im Menschen wirksam.

Gott wirkt Tag für Tag, Stunde für Stunde ja jeden Augenblick durch die Kräfte der Natur, um uns am Leben zu erhalten, aufzubauen und wiederherzustellen.

Ich danke dir dafür, daß ich wunderbar gemacht bin;
wunderbar sind deine Werke, und das erkennt meine Seele wohl.

Psalmen 139,14


Er hat sein Gesetz mit eigenem Finger auf jeden Nerv, jeden Muskel und jede Anlage, die er dem Menschen anvertraut hat,
ja auf jedes Gen im Kern einer jeder Zelle, geschrieben.

(s. Infothek Vorträge von Dr. Lee, Dr. Müller)

Gott ist also genauso der Urheber der Naturgesetze wie er
der Urheber des Sittengesetzes ist.

Die gleichen wunderbaren Gesetze, die den Lauf der Sterne lenken und das winzige Atom, bestimmen auch das menschliche Leben.


Der Geist Gottes steuert also alle unsere Körperfunktionen (Herzrhythmus, Atem, Blutkreislauf, Stoffwechsel,….).
(s. Infothek Vorträge von Dr. Lee, Dr. Müller, Dr. Riesenb., ..)

Und nur wenn wir in seinen Ordnungen wandeln bzw. die Bedingungen, nach denen er das Leben von Grund auf durch sein Wort geschaffen hat erfüllen, also alles aus Gottes Hand, zu jeder Zeit, annehmen, funktioniert jede einzelne Zelle, jedes Organ, jeder Organsystem bis hin zum gesamten Organismus Mensch optimal.

Körper, Geist und Seele sind oder werden gesund.

Die Gesetze, durch die das Herz seine Funktion erfüllt und den Menschen am Leben erhält, sind die Gesetze des mächtigen Geistes Gottes, der auch die Herrschaft über die Seele hat.


Von ihm kommt alles Leben und nur in Übereinstimmung mit seinem Willen ist ein sinnvolles und gesundes, also erfülltes Leben möglich.

Die Bedingungen sind für alle seine Geschöpfe gleich:

Annahme des Lebens aus der Hand Gottes - ein Leben in Übereinstimmung mit dem Willen des Schöpfers.

Das Leben muss also von außen angeboten und angenommen werden.

So ist es auch bei jeder einzelnen Zelle, aus der wir bestehen.

Ja gar jedes Geschöpf im Universum lebt erfolgreich nach diesem Prinzip, außer zumeist der Mensch, dem der freie Willen gegeben wurde zu entscheiden. Doch wie sollte man sich entscheiden, wenn man erkennt:


Aus uns selbst heraus können wir nicht leben!

Dies erkennt man durch ein Studium des großen Buches der Natur auf jeder Ebene, wo auch immer man hinsieht.

Wenn wir das geschriebene Wort Gottes betrachten lesen wir, dass unser guter Schöpfergott uns hilft auf dem Weg dieser Erkenntnis, indem er sagt: "Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viele Frucht,
denn ohne mich könnt ihr nichts tun." Joh 15:5

Ob also der Mensch nach Gottes Vorsehung (1. Mo1,27) mit der Herrlichkeit Gottes gekleidet wird (gesund, glücklich, mit klarem Verstand, einem reinen Herzen, einen anmutigen Charakter, einem scharfen Verstand,...) hängt also allein von seiner freien Willensentscheidung ab, ob er seinem Schöpfer bzw.
seinem Ratschluss vertraut (glaubt und deshalb
danach handelt) oder nicht.

Die Übertretung des göttlichen Willens, die nicht Annahme der Wahrheit auf körperlichem, geistigem oder moralischem Gebiet
stört das Gleichgewicht des Universums.
Dies bringt Unausgewogenheit jeglicher Art und damit Unfrieden, Unglück, Verderben, Krankheit und letzendlich den Tod. (Röm 6,23)

Deshalb verspricht uns Gott:

Wenn Du willig auf die Stimme des Herrn deines Gottes hörst und eifrig tust was in seinen Augen recht ist, seinen Geboten gehorchst und all seine Ordungen hältst, so will ich der Krankheiten keine auf dich legen, die ich auf Ägypten (Zivilisationskrankheiten) gelegt habe; denn ich bin der HERR, dein Arzt, der Dich heilt. 2. Mose 15,26

Der HERR wollte ihnen wohl um seiner Gerechtigkeit willen, daß er das Gesetz herrlich und groß mache. Jes 42:21

Die leidende Menschheit sollte also aufgeklärt werden darüber, dass jede Handlung welche die körperlichen, geistigen oder seelischen Kräfte zerstört Sünde ist & dass die Gesundheit gesichert wird durch den Gehorsam gegen die Gebote, welche Gott zum Besten der ganzen Menschheit festgelegt hat.

Ihr sollt nicht wähnen, daß ich gekommen bin, das Gesetz oder die Propheten aufzulösen; ich bin nicht gekommen, aufzulösen,
sondern zu erfüllen. Matthäus 5:17

Wer seinem Schöpfer und Erlöser von ganzem Herzen, ganzer Seele, ganzem Gemüt und allen Kräften liebt und seinen Nächsten wie sich selbst (Lk 10,27), der möchte danach streben alle von Gott Ihm anvertrauten Gaben in höchstem Maße zu veredeln, um mit diesen veredelten Fähigkeiten & Kräften seinem himmlischen Vater und damit seinen Mitmenschen in ungetrübtem Maße dienen zu können.

Wenn unsere physischen Gewohnheiten nicht rechter Art sind, wie
könnten unsere geistigen und moralischen Kräfte stark sein?!

Schwächen doch Gewohnheiten, welche der körperlichen Gesundheit
schaden, die geistige und moralische Kraft (v.a. die Willenskraft durch welche die höheren Geisteskräfte die niederen
fleischlichen Kräfte, wie z.B. Gefühle, Gelüste und Triebe aller Art beherrschen können).

Wer also das Naturgesetz übertritt, verstößt gleichzeitig gegen das Sittengesetz; Gott ist ja der Urheber von beiden.

Sein Gesetz steht auf jedem unserer Muskeln und auf jeder Fähigkeit.

Missbrauchen wir irgendeinen Teil unseres Organismus, dann ist dies eine Verletzung des göttlichen Gesetzes.

Alle sollten deshalb den Bau des menschlichen Körpers so gut kennen, dass sie sich selbst für die Arbeit in Gottes Werk bei Kräften
halten können.

Unsere Gesundheit muss sorgfältig gepflegt werden, damit wir die göttliche Natur in ihrer Fülle widerspiegeln können.


Da der Mensch jedoch ein vernunftbegabtes soziales Wesen ist braucht nicht nur der Körper, sondern auch der Geist zu seiner segensbringenden Entfaltung eine lebensspendende Nahrung, welche es ermöglicht einander Liebe, Frieden und Sicherheit zu geben, welche die Grundlage eine gesunden, glücklichen Lebens sind.

Diese geistige Nahrungsgrundlage muss also ebenso exakt den Bedürfnissen der Menschheit entsprechen und darf somit in jedem einzelnen Wort auch nur die vollkommene reine Wahrheit über das Leben enthalten und muss voller Liebe sein, wie das Leben selbst. Würde es anders sein wäre diese Nahrung zerstörerisch für das Leben des Menschen.

So lehrt uns Jesus:
„Denn dies ist das Brot Gottes, das vom Himmel kommt und gibt der Welt das Leben. Da sprachen sie zu ihm: HERR, gib uns allewege solch Brot. Jesus aber sprach zu ihnen: Ich bin das Brot des Lebens. Wer zu mir kommt, den wird nicht hungern; und wer an mich glaubt, den wird nimmermehr dürsten."
Johannes 6:33-35


Der Geist manifestiert sich also im Körper:

(vgl. 1. Mo2,7; Hi 10,11.12; Joh 6,63
Hi33,4Hi 34,14.15; Ps 104,29)


Körper + Geist = Leben (griech. Seele)

Körper + Geist der Wahrheit = gesundes Leben (gesunde Seele*)
Körper + Geist der Täuschung = krankes Leben (kranke Seele)

Körper - Geist = kein Leben (keine Seele )


*So heißt es auch:

"Der Mensch lebt nicht vom Brot allein, sondern aus einem jeden Wort, welches aus Gottes Mund ergeht."

5. Mo 8,3 und Mt 4,4

Wir dürfen bereits beim Lesen des Schöpfungsberichtes erkennen, dass Gott unser Vater ist und er, wie ein irdischer Vater, ein optimales Heim für sein neugeborenes Kind bereitet, auch unser himmlischer Vater alles genau so liebevoll geschaffen hat, wie es für ein vollkommen gesundes, glückliches und erfülltes Leben seiner Kinder erforderlich ist.

Die Bedingungen, die jede einzelne Zelle zum gesunden Leben benötigt offenbart uns unser Vater und Schöpfer durch sein Wort im Schöpfungsbericht:


W asser ? gezielte Anwendung von reinem Wasser (Genesis 2,10)

E ssen ? richtige gesunde Ernährung (Genesis 1,29 &3,18)

R uhe ? angemessene Ruhe(zeiten) (Genesis 2,3+Exodus 20,8-11)

T rimmen ? ausgewogene Bewegung (Genesis 2,15)

V ertrauen ? Vertrauen in die bedingungslose Liebe, unfehlbare

Weisheitund grenzenlose Kraft des allmächtigen
Schöpfer- und Erlöser-Gottes, (Genesis 2,16.17)

O hne Drogen ? das rechte Maß in allen Dingen (Genesis 2,16.17)

L uft ? reine Luft (Genesis 1,6.7)

L icht ? Sonnenlicht (Genesis 1,16)

Wenn wir also diese Lebensbedingungen in ihrer Tiefe verstehen und umsetzen lernen werden wir die Frucht eines vollkommenen sinnerfüllten gesunden glücklichen Lebens und Wesens ernten.

Vertrauen auf Gottes Wort bringt also allein Leben.

Eine Lehre, die nicht den Bedürfnissen des Menschen vollkommen entspricht bewirkt eine zerstörerische Unordnung.

Dies wäre einem Entzug des Sonnenlichtes, der frischen Luft, des reinen Wassers oder der Nahrung gleichzusetzen.